Fallbeispiel 1: Verlagswesen – Klassischer Mediaverkauf

Unterstützung des Mediaberaters bei C- oder D-Kunden

 

„Zu wenig Potenzial für einen Kundenbesuch, zu viel Potenzial, um den Kunden brach liegen zu lassen.“

 

Schritt 1: Mediaberater nimmt Adressaufteilung vor
Schritt 2: KiM kontaktiert die Kunden und berät umfassend, versendet ein Mailing, macht den Anzeigenabschluss oder vermittelt einen Besuchstermin bei Potenzialkunden
Schritt 3: Langfristige Kundenentwicklung von C-/D-Kunden zum A-/B-Kunden
Schritt 4: Regelmäßiges Reporting inklusive gemeinsam definierter Absagegründe
Abschließend Adressrückgabe

 

Beispielprojekt für die Stuttgarter Zeitung: 

 

Telefonischer Anzeigenverkauf für Sonderthema „Weihnachten/Silvester“

  • 1000 kontaktierte Kunden
  • 7.000 € Anzeigenumsatz mit potenzialschwachen Kunden
  • Vertriebskostenanteil: 57%

Fallbeispiel 2: Verlagswesen – Lead-Generierung I

Nachfass-Aktion im direkten Anschluss an Mailing-Versand

 

Größere Adressmengen mit Top-Adressen, die konzentriert in 2 bis 3 Tagen nach dem Mailing-Versand kontaktiert werden, um den positiven Effekt des Mailings zu unterstreichen. Das Ziel ist die Generierung von Leads und Potenzial-Priorisierung.

 

Beispielprojekt für die Stuttgart Zeitung:

 

Nachakquise eines hochwertigen Immobilien-Mailings

  • 136 kontaktierte Adressen
  • 71 Leads, die durch den Mediaberater persönlich kontaktiert werden

Fallbeispiel 3: Industrie – Lead-Generierung II

Projektbezogene und strategische Qualifizierung von Sales Leads

 

Einer vorab definierten Zielgruppe werden spezifische Leistungen vorgestellt, der Bedarf ermittelt und neue Kunden identifiziert. Die Adressen werden selbstständige Bearbeitung, inkl. dem Versand von Infomaterialien und der Generierung von markt- und vertriebsrelevanter Informationen.

 

Beispielprojekt:

 

Einer der weltweit führenden Hersteller von Flurförderfahrzeugen möchte seine Marktkenntnisse in Deutschland erweitern und gleichzeitig sein Händler-Netzwerk durch gezielte Marktbearbeitung unterstützen.

  • 200 Adressen eines Händlers aus Thüringen
  • 50 Leads mit Interesse an einem weiteren Kontakt durch den Außendienstmitarbeiter des Händlers
  • 61 Adressen mit Wettbewerbsinformationen

Fallbeispiel 4: IT-Branche – Adressqualifizierung

Adressgenerierung und -qualifizierung im Vorfeld von Marketingaktionen

 

Unqualifizierte Adresslisten für Marketing-Kampagnen werden um relevante Ansprechpartner aus verschiedenen Abteilungen sowie deren Funktion und Kontaktdaten vervollständigt. Zusätzlich erfolgt eine Permission-Abfrage für die geplante Werbemaßnahme.

 

Beispielprojekt: 

 

Adressqualifizierung für Messeeinladungen eines IT-Systemhauses.

  • 371 Adressen
  • 1.587 Ansprechpartner inkl. Funktion und Kontaktdaten qualifiziert